NPD-Flaggschiff versenken – Gegenproteste in Verden

Insgesamt rund 400 Menschen prostestieren am 15.01.2013 in Verden gegen die NPD und ihre Wahlkampftour zur baldigen Landtagswahl. Hierzu wurde von der Stadt Verden extra eine Bühne mit Livemusik aufgebaut, die leider eine eher kontraproduktive Wirkung hatte, da sie etwa 200 Meter entfernt der NPD-Kundgebung postiert war und so potentielle Demonstrant_innen band, die sonst wohl direkt zu den, zur Sicherung der Rechtsradikalen aufgestellten, Sperrgittern gegangen wären. Ein größerer Protest wurde somit zu nichte gemacht. Dennoch zeigten etwa 200 Aktivist_innen direkt vor Ort lautstark ihren Unmut, gelegentlich flogen Eier, eine Person wurde aufgrund dessen kurzzeitig festgenommen. Wie bereits bei den vorigen Kundgebungen der NPD wirkte auch diese wie der Griff nach dem letzten Strohhalm. Die Reden, u.a. von Holger Apfel, reproduzierten die immer wiederkehrenden rassistischen, chauvinistischen, homophoben und sexistischen Aussagen. Die zwanghaft modernisierten Parteilieder taten ihr übriges, um das Trauerspiel zu perfektionieren. Das NPD-Flaggschiff hat sich wohl somit selbst versenkt.

Advertisements