Proteste gegen den Friedensnobelpreis

Am 10.12.12 protestierten ca. 200 Menschen in der Bremer Innenstadt und im Viertel gegen die Verleihung des Friedensnobelpreis in Oslo an die Europäische Union. Zu der Demonstration aufgerufen hatten mehr als 10 verschiedene Gruppen, vorwiegend aus dem Antira-Spektrum.  Gründe, warum die EU den Preis laut Demonstrant_innen nicht verdient habe, sind unter anderem die Beteiligung einzelner Mitgliedsstaaten an Militäreinsätzen sowie die inhumane Politik zur “Sicherung” der EU-Außengrenzen gegen Flüchtlinge. Es wurden die Namen toter Flüchtlinge vorgetragen sowie an der Domsheide eine Liste mit mehr als 16 000 Namen von Menschen, die beim Versuch in Europa ein besseres Leben zu finden umkamen, ausgelegt.  Die Demonstration wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet und verlief durchgehend friedlich.

Advertisements